Zum Inhalt springen

Ukraine

AAT bekommt den erster Auftrag zur Errichtung einer 5,5 Megawatt-Biogasanlage in der Ukraine

AAT Abwasser und Abfalltechnik erhält den ersten Auftrag zur Errichtung einer industriellen Biogasanlage in der Ukraine. Nach Anlagen in Mitteleuropa, den USA, Brasilien
und Asien wird damit die Marktposition in Zentral- und Osteuropa weiter ausgebaut.
Die Biogasanlage weist eine Leistung von 5,5 MW elektrisch auf und wird mit Zuckerrübenschnitzel und Reststoffen aus der landwirtshaft betrieben. Der mit der Biogasanlage erzeugte Strom wird in das Netz eingespeist und kann rund 13.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Die Anlage wird mit den hydraulisch mischenden AAT Fermentern ausgeführt, die Vorteile bei
der Energieeffizienz, Betriebssicherheit und Verfügbarkeit aufweisen. Die Fermenter benötigen kein Rührwerk und somit fallen keine Energie- und Wartungskosten an. Die einzigartigen AAT Fermenter werden schon seit 25 Jahren erfolgreich auf der ganzen Welt eingesetzt.  Der Auftraggeber zählt zu den größten Agrarkonzernen des Landes.

Baubeginn war im September 2018. Mit Ende 2019 wird der erste Strom ins ukrainische Netz eingespeist.
Die Ukraine ist in den letzten Jahren bestrebt ihre Energieabhängigkeit vom Ausland zu reduzieren. Eine Biogasanlage verwertet lokale Reststoff, schafft regional Arbeitsplätze und spart enorme Mengen Kunstdünger in der Landwirtschaft.
Biogas als erneuerbarer Energieträger hat technologische, ökologische und ökonomische Vorteile.
Energie kann 365 Tage pro Jahr zu jeder Tages- und Nachtzeit erzeugt werden. Damit spielt Biogas
aufgrund der Verfügbarkeit eine wichtige Rolle im Mix der Erneuerbaren Energien aus Wasser, Sonne
und Wind. Neben dem Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele kann damit die Abhängigkeit von
Energieimporten wesentlich reduziert werden. Durch die dezentrale Energieerzeugung wird außerdem
eine nachhaltige lokale Wertschöpfung gewährleistet.