Zum Inhalt springen

Hydraulischer Fermenter

für feststoffreiche Substrate.

Der Hydraulische Fermenter von AAT produziert mehr Gas um nahezu null Betriebskosten.

In diesem AAT Fermenter wird aus gelöstem und festem organischen Material Biogas in einer sauerstofffreien Umgebung produziert. In dem der Fermenter in eine Haupt- und eine Nebenkammer mit integrierter Substrataufbereitung aufgeteilt wird, wird eine ideale Prozessumgebung für anerobe Bakterien geschaffen.

Das spezielle Design bietet eine Abschwächung von Schaum- und Sedimentschichten. Eine Serienbedienung der Haupt- und Nebenkammer verhindert einen Kurzschluss und schafft ideale Bedingungen für den Abbau von abbauresistenten Komponenten, welche in der Gülle enthalten sind. Die Beschickung des Fermenters erfolgt im oberen Teil der Hauptkammer. Das AAT System schafft optimale Prozess- und Rührbedingungen für den aneroben Abbau von organischem Material ohne sich bewegende Teile im Inneren des Fermenters und ohne externe Rührenergie. Eine lange Lebensdauer, minimale Wartung und Bedienungsaufsicht resultieren aus der Tatsache, dass im Fermenter keine beweglichen Teile plaziert sind.

Betriebszustände

Hydraulischer_Fermenter_1.jpg
Max. Niveau- Unterschied

Der Gasraum der haupt- und Nebenkammer ist mit einem Rohr einschließlich einem automatischen Ventil verbunden. Wird dieses Ventil geschlossen, steigt der Biogasdruck in der Hauptkammer und die Fermenterflüssigkeit wird in die Nebenkammer verdrängt, wodurch ein hydraulischer Gradient entsteht.

Hydraulischer_Fermenter_2.jpg
Rührprozess

Nachdem ein definierter Niveauunterschied zwischen den beiden Kammern erreicht wird, öffnet das automatische Ventil und die verdrängte Flüssigkeit kehrt mit einer hohen Fließrate (Rückfluss) in die Hauptkammer zurück.

Hydraulischer_Fermenter_3.jpg
Zustand nach dem Rührprozess

Die Verdrängung der Fermenterflüssigkeit und der Rückfluss zwischen den Kammern ist so angeordnet, dass eine Schwimmschicht und die Sedimentablagerung vermieden wird.

Vorteile:

  • einfache und robuste Konstruktion
  • hohe Verarbeitungseffizienz
  • sehr niedrige Betriebs- und Wartungskosten
  • eigener Grundschlamm- und Schwimmschlammabzug
  • keine beweglichen teile im Fermenter
  • höhere Gasproduktion als bei CSBR-Fermenter
  • bis zu 12% TS Gehalt